Hinweis schließen!

Hinweis!


Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 11. Dieser Browsers wird von Microsoft nicht mehr regelmäßig mit Updates versehen. Aus Sicherheitsgründen und um Ihnen eine zeitgemäße Darstellung und die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten, unterstützen wir diesen Browser nicht mehr. Wir empfehlen für die optimale Nutzung der Website die aktuelle Version eines modernen, sicheren und standardkonformen Browsers wie Google Chrome, Mozilla Firefox, Safari (nur Mac) oder Microsoft Edge zu nutzen.

Schmerztherapie: Oft gestellte Fragen

Oft gestellte Fragen zur Schmerztherapie:

Wie werden Schmerzen chronisch?

Antwort:
Aus entwicklungsgeschichtlicher Sicht warnt akuter Schmerz unseren Organismus vor Schäden, die ihn gefährden. Als Reaktion stellt sich dieser bestmöglich auf diese Bedrohung ein, um dieser zu begegnen. Akuter Schmerz hat somit eine durchaus sinnvolle Warnfunktion. Chronischer Schmerz entsteht bei unzureichend behandelten oder immer wiederkehrenden Schmerzen und ist durch Veränderungen am Schmerznervensystem gekennzeichnet.In der Folge kommt es dadurch zu einer Sensibilisierung der Schmerzverarbeitung & -bewertung, so dass Schmerzreize öfter und/oder häufiger und/oder stärker empfunden werden. Dies wiederum beeinflusst unser gesamtes Wesen: Körper – Geist – Umfeld (sog. bio-psycho-soziales Krankheitsverständnis). Sinnvoll sind diese Veränderungen am Nervensystem nicht. Deshalb sollten auch all diese Aspekte bei der Behandlung im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes Berücksichtigung finden.

Was muss ich bei Urlaubsreisen unter Opioidtherapie beachten?

Antwort:
Dies hängt grundsätzlich vom Urlaubsland und der Dauer der Reise ab. Sprechen Sie uns rechtzeitig an, da ggf. Anträge beim Gesundheitsamt zu stellen sind. Eine gute Information bietet die Bundesopiumstelle auf der Internetseite des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte www.bfarm.de.

Was tun bei akuten Schmerzen?

Antwort:
Da auch unsere Zeit nicht unbegrenzt ist, bitten wir um Verständnis, dass wir im Rahmen der speziellen Schmerztherapiesprechstunde keine Akuttermine vergeben können. Ohne Termin müssen Sie lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Kontaktieren Sie uns in diesen Fällen deshalb bitte stets vorher telefonisch oder per E-Mail.