Hinweis schließen!

Hinweis!


Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 11. Dieser Browsers wird von Microsoft nicht mehr regelmäßig mit Updates versehen. Aus Sicherheitsgründen und um Ihnen eine zeitgemäße Darstellung und die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten, unterstützen wir diesen Browser nicht mehr. Wir empfehlen für die optimale Nutzung der Website die aktuelle Version eines modernen, sicheren und standardkonformen Browsers wie Google Chrome, Mozilla Firefox, Safari (nur Mac) oder Microsoft Edge zu nutzen.

slideshow_chirurgie.jpg
slideshow_chirurgie.jpg

Chirurgie: Diagnostik

  • Durch eine ausführliche Anamnese sowie eine eingehende klinische Untersuchung einschließlich modernster Ultraschalldiagnostik können fast alle chirurgischen Krankheitsbilder sicher diagnostiziert werden.
  • Falls eine weiterführende Diagnostik nötig sein sollte (MRT, CT, Szintigraphie etc.), wird dies zeitnah in die Wege geleitet. Die resultierenden Befunde werden dann ausführlich besprochen und die notwendige Therapie veranlasst.
  • Knöcherne Veränderungen können direkt durch eine digital unterstützte Röntgenuntersuchung in der Praxis erkannt werden.
  • Auch erforderliche Blutuntersuchungen können Teil des diagnostischen Prozesses sein. Dafür erfolgt in der Regel vormittags die Blutabnahme, damit eine zeitnahe Untersuchung in einem spezialisierten Labor erfolgen kann. Abhängig von der jeweiligen Untersuchung liegt das Ergebnis meist am Folgetag schon vor.